Zitate

28. August 2016
Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.
Mahatma Ghandi
Je heftiger und tiefer die negativen Gefühle ausgedrückt wurden
(vorausgesetzt sie wurden akzeptiert und erkannt), desto sicherer folgt
der Ausdruck positiver Gefühle, der Liebe, der sozialen Impulse,
des grundlegenden Selbstrespekts und des Verlangens nach Reife.
Carl R. Rogers
Doch ihr, ich bitt euch,
wollt nicht in Zorn verfallen, denn alle Kreatur braucht Hilf von allen.
Bertolt Brecht
At the heart of each us... there exists a silent pulse of perfect rhythm, a complex of wave forms and resonances, which is absolutely individual and unique, and which connects us to everything in the universe.
George Leonard
Ich halte den Vorgang der gelingenden Geburt für ein lebensprägendes Paradigma schöpferischen Handelns und Erlebens. Die Geburt ist reales Symbol für eine umfassende und grossartige Veränderung aller Zustände, den krisenhaften Untergang des bisherigen und die Wiedergewinnung einer neuen Zuständlichkeit. Dieser zyklische Ablauf des Stirb und Werde, des Durchgangs durch eine Krise, ist ein Grundmuster im menschlichen Handeln. Jede Situation ist ein Stück Hinter-sich-lassen von Vergangenem, von Sicherheit und Eintritt in Unsicherheit und Krise und Gewinnung einer neuen Gegenwart.
Ludwig Janus
Die Rätselhaften Dinge des Lebens....
Ohne Bereitschaft zum grenzenlosen Abstieg können wir sie nicht erhellen.
Die verdrängten Erinnerungen wollen befreit werden. Von jedem und jeder.
Der Mythos wird zu meinem Mythos.
Mein Mythos wird zu meiner Geschichte.
Meine Geschichte wird zu meinen Erfahrungen und Erlebnissen.

Onthogenetisches Erinnern ersetzt phylogenetische Mythenbildung.

Edwin Nyffeler, Ausserbiblische Schöpfungsmythen, 1993
Niemand kann dir die Brücke bauen, auf der gerade du über den Fluss des Lebens schreiten musst, niemand ausser dir allein.
Zwar gibt es zahllose Pfade und Brücken und Halbgötter, die dich durch den Fluss tragen wollen; aber nur um den Preis deiner selbst; du würdest dich verpfänden und verlieren.
Es gibt in der Welt einen einzigen Weg, auf welchem niemand gehen kann ausser dir:
Frage nicht, gehe ihn.
Friedrich Nietzsche
print